Über Uns

Der PFARRCAECILIENVEREIN  von St. Johannes / Erding stellt sich vor:

Die Kirchenmusik in St. Johannes, der Stadtpfarrkirche im Herzen Erdings, hat eine lange Tradition. Das erste Protokoll ist datiert auf den 30. März 1875 und wurde unterschrieben von allen Mitgliedern und dem damaligen Vorstand S. Knoll und dem Chorregenten Joh. Bapt. Forster.

Am 30. Juni 1926 beschlossen dann dreizehn Erdinger Bürgerinnen und fünfundzwanzig Erdinger Bürger die Gründung des „Kirchenchorvereins Erding“.

Im „Erdinger Tagblatt“ erging am 3. Juli 1926 ein Aufruf an alle Erdinger Bürger, den neu gegründeten Verein aktiv und passiv zu unterstützen.

Bereits 1927 wird dieser Verein zu Ehren der Hl. Caecilie, Patronin der Kirchenmusik, umbenannt in PFARRCAECILIENVEREIN.

Jahre später, am 30 März 1930 wurde eine ordentliche Satzung niedergeschrieben, die den Zweck des Vereins, die Rechte und Pflichten der Vorstandschaft und der aktiven und passiven Mitglieder erfasst.

1966 hat der damalige Organist Robert M. Helmschrott die Erdinger Orgelwoche ins Leben gerufen. Die jedes Jahr im Oktober stattfindende Erdinger Orgelwoche eröffnet der Chor der Stadtpfarrkirche mit einem Konzert.

Der PFARRCAECILIENVEREIN

– bietet Chorgesang auf hohem Niveau
– ist offen für verschiedene Stilrichtungen der Chorliteratur
– legt großen Wert auf die musikalische Arbeit aber auch auf Geselligkeit; dem fröhlichen Miteinander aller Chormitglieder Singen und Musizieren
– fördert die Leistungsfähigkeit
– stärkt die Persönlichkeit
– steigert die Sozialkompetenz
– trägt zur Bereicherung der Lebensstruktur bei

 

Der PFARRCAECILIENVEREIN unter der Leitung von Georg Rothenaicher hat es sich zur Aufgabe gemacht, anspruchsvolle Chorliteratur verschiedener Stilepochen zu interpretieren.

Seit Georg Rothenaicher 1988 die Stelle des Kirchenmusikers übernommen hat, sind zum Chor der Stadtpfarrkirche folgende Gruppierungen neu hinzugekommen:

1988
Kinderchor

1988
Jugendchor

1994
Madrigalisti Ardingenses

1995
Johannesbläser